Bartransplantation DHI Direct

DHI Direct kann Männern schonend und schmerzfrei zu natürlich aussehendem und dichterem Barthaar verhelfen.

Wir machen das mit Hilfe einer seit vielen Jahren bewährten, minimal-invasiven Technik, bei der ein speziell entwickeltes Instrument (der „DHI Implanter“) statt eines Skalpells verwendet wird.

 

Für einen nachhaltig dichteren Bart

Mit der Haartransplantation DHI Direct können Haare auf jede gewünschte Stelle des Körpers oder Gesichtes verpflanzt werden  – daher ist die Verdichtung von Barthaaren ein sehr oft durchgeführter Eingriff.

Genauso wie bei der Kopfhaartransplantation werden Haare aus der Spenderzone  am Hinterkopf und den hinteren Teil der Schläfen entnommen. Dabei werden diese so ausgesucht, dass zu  den schon vorhandenen Barthaaren passen. Mithilfe des DHI Implanters hat der Arzt bei der Implantation die volle Kontrolle über die Tiefe, den Winkel und die Richtung der zu implantierenden Haare. Dadurch kann eine schöne und absolut natürlich wirkende Verdichtung der Gesichtsbehaarung erzielt werden, was Sie auch auf der Haartransplantation Vorher Nachher Fotos erkennen können.

In einem kostenlosen und unverbindlichen Erstberatungsgespräch reden wir mit Ihnen über Ihre Wünsche und geben Ihnen eine fundierte und realistische Einschätzung der Möglichkeiten und der Vorteile unserer DHI Methode. Treten Sie einfach mit uns in Kontakt.

 

Die Vorteile von DHI Wien auf einen Blick 

Die Kombination einer innovativen, schonenden  Behandlungsmethode, eines internationalen Unternehmenes mit über 75 Partnerkliniken und eines renommierten Ärztezentrum mitten in Wien machen DHI Wien zu einer sehr guten Wahl für eine Barttransplantation

Ausschliesslich von Ärzten durchgeführt

Alle Eingriffe werden in Österreich unter strengen Qualitätsstandards und nur von speziell ausgebildeten Ärzten durchgeführt, für maximale Sicherheit und Qualität.

Nahezu schmerzfrei

Für die Entnahme und die Einpflanzung werden kleinstmögliche Instrumente (Durchmesser <1mm) und keine Skalpelle verwendet.

250tsd+ zufriedene Kunden

Weltweit arbeitet DHI in 75 Kliniken und kann auf 50 Jahre Erfahrung zurückblicken. Der Standort in Wien ist exklusiver DHI Partner in Österreich.

Effektiv und schonend

Nur gesunde Haarfollikel mit Wachstumspotential werden ausgesucht und implantiert. Es wird ohne Schnitte und Löcher gearbeitet daher eine sehr schnelle Regeneration erzielt.

Sofort wieder alltagstauchglich

Die Überlebensrate der eingepflanzten Follikeln liegt bei über 93%, weit über dem Branchenschnitt.

Keine Narben

Das Verfahren wird gänzlich ohne Schnitte und Löcher durchgeführt und ermöglicht so ein narbenfreies Ergebnis.

Der DHI Implanter

Der Implanter ist ein speziell von DHI entwickelter cm 10 cm langer Stift, der zu besseren Ergebnissen als jedes andere Instrument beim Einsetzen der Haare führt, also auch  im Vergleich zu einem Skalpell oder einem skalpell-ähnlichen Instrument.

Es werden die Haarfollikel in die Spitze des Implantationsstiftes geschoben und dem Arzt überreicht. Dieser platziert den Stift auf die zu transplantierende Stelle, drückt die Stiftspitze in die Haut ein, und implantiert die Haarwurzel. Dabei kommt die Stiftspitze sofort wieder heraus. In einem zügigen Ablauf wird dieser Vorgang – unterstützt durch eine Assistentin – hintereinander 1000fach wiederholt.

Der Implanter ermöglicht es unseren speziell auf die DHI Methode ausgebildeten Ärzten und Ärztinnen einen schonenderen, weniger  schmerzhaften Eingriff durchzuführen, und damit Patienten zu natürlicher aussehenden, dichteren Haaren zu verhelfen.

Vorteile des DHI Implanters

  • Einsetzen der Haare in verschiedenen Winkeln möglich (siehe Bild), damit die Wuchsrichtung jener der umliegenden Haare gleicht.
  • geringere Rötungen, da die Einstiche im Empfängerbereich weniger invasiv sind.
  • keine Narbenbildung, weil keine separate Kanalöffnung und Stiche immer nur so groß wie nötig sind.
  • schnellere Heilung und weniger Krustenbildung.
  • höchste Anwuchsrate der Haare (93%+).
  • besonders gut dafür geeignet, schütteres Haar zu verdichten.

Die Schritte einer DHI Barttransplantation

Die DHI Methode ist die seit über 20 Jahren konstant weiterentwickelte & weltweit innovativste Eigenhaar-Haartransplantationmethode auf dem letzten Stand der Technik. Mit ihr erzielen wir größtmögliche Dichte, ein 100%ig natürliches Resultat bei maximaler Schonung der Follikel und der Kopfhaut – wie es mit keiner anderen Methode möglich ist (siehe hier auch Methodenvergleich)

1. Schritt: Vorbereitung

Nach der Fixierung eines Termins werden Sie durch uns auf die bevorstehende Barttransplantation genau und rechtzeitig vorbereitet. Dabei kommt es auch zu einer medizinischen Aufklärung durch einen unserer Ärzte. Vor allem informieren wir Sie im Detail darüber worauf Sie vor, während und nach dem Eingriff achten müssen. Alle Gespräche können wir mit Ihnen persönlich vor Ort im Centrum Ästheticum, aber auch gerne telefonisch führen.

2. Schritt: Haarentnahme

Sie wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dabei entnimmt der Arzt mithilfe eines elektrischen Mikrostanzers die Haarfollikel einzeln aus der Spenderzone, d.h vom Hinterkopf bzw. von den hinteren Schläfen. Haare aus diesem Areal sind genetisch nicht von Haarausfall betroffen, auch nachdem sie in die gewünschten Stellen im Gesicht transplantiert werden. Die Entnahme erfolgt, anders als bei der traditionellen FUT Methode, ohne Schnitt.

3. Schritt: Zwischenzeitliche Aufbewahrung der Follikel

In dem  Zeitraum zwischem der Entnahme und dem Einsetzen der Haare werden diese durch das Ärzteteam gezählt, sortiert und  bei einer fixen Temperatur in einer speziellen Flüssigkeit aufbewahrt, was deren Wachstum nach dem Einsetzen fördert. Bei der DHI Methode werden die Follikel in dieser Zeit  weder getrennt noch geschnitten – also in der gleichen Form eingesetzt wie sie entnommen wurden. Auch das führt zu die hohen Anwuchsrate der Follikel (>93%)

4. Schritt: Einpflanzung

Das Einsetzen der Haare im Empfängerbereich erfolgt dann mit Hilfe des eigens entwickelten DHI Implanters. Dabei handelt es sich um  einen ca. 10 cm langer Stift, in dessen ganz schmaler Spitze (<1.0 mm)  das Haarfollikel fixiert und dann durch den Arzt  in die Kopfhaut gedrückt wird – damit wird die Haarwurzel implantiert.  Auch dieser minimal-invasive Vorgang wird unter einer leichten Lokalanästhesie durchgeführt. Durch den Implanter ergeben sich deutliche Vorteile gegenüber anderen üblicherweise verwendeten Instrumenten. (Siehe hier)

5. Schritt: Nachbehandlung

Unmittelbar nach dem Eingriff setzt sich der behandelnde Arzt vor Ort mit dem Patienten zusammen und erklärt im Detail die Verhaltensregeln für die Tage und ca 2-4 Wochen nach der OP. Unser 24h ärztlicher Dienst ist danach über Handynummer für Fragen oder Hilfestellung jederzeit erreichbar. Bei Bedarf kann auch ein persönlicher Check-up Termin verereinbart werden.

In den Wochen und Monaten danach bleiben wir auch gerne mit Ihnen in Kontakt, z.b. durch Zusenden aktueller Photos oder Vereinbarung eines persönlichen Termines. Erste Verbesserungen erkennen Patienten bereits nach wenigen Wochen, der endgültige Erfolg stellt sich üblicherweise nach 9-12 Monaten ein.

Der Methoden Vergleich

 Wenn Sie eine Haartransplantation in Betracht ziehen, dann werden Sie bei Ihrer Recherche auf unterschiedliche Methoden stoßen, die im Grunde das Gleiche anbieten – nämlich die Verpflanzung von gegen Haarausfall resistenten Follikeln aus dem Bereich des Hinterkopfes (Spenderzone) auf jenen schütteren oder kahlen Teil des Körpers, der mit Haaren bedeckt werden soll („Empfängerzone“)

Dennoch gibt es beträchtliche Unterschiede zwischen  verschiedenen Techniken – vor allem FUT, FUE und DHI. Diesen Vergleich der Methoden möchten wie Ihnen hier übersichtlich und im Detail beschreiben.